Datteln

Datteln

Datteln enthalten 20% Saccharose, 50% Glucose und albuminoide Substanzen, Pektin und etwas Wasser. Außerdem sind Datteln eine gute Quelle von Mineralstoffen und verschiedenen Vitamine, wie Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C und Vitamin E.
Datteln bestehen bis zu 30% ihres Gewichts aus Wasser. Datteln enthalten ca. 2,0g Proteine und weniger als 2,0g Öl und Mineralstoffe. Der Wasseranteil sowie der Protein- und Wassergehalt von Datteln variieren nach Palmensorte und Reifungsstadium.
Abhängig vom Wachstumsstand verdunstet die Feuchtigkeit der Frucht von 80% auf 10%. Der Feuchtigkeitsgehalt von Datteln soll zum Schutz vor Verderb auf < 24% reduziert werden, denn der Zucker- und Wassergehalt im Laufe der Reifung zunimmt (Konservierung und Kühllagerung sind nicht notwendig). 
Die meisten Produkten im Handel enthalten einen Feuchtigkeitsgehalt von 20%. Zucker ist der überwiegende Bestandteil der Dattelfrucht, so dass in den traditionell großen Produktionsländern von Datteln die Früchte als ein gutes alternatives Süßungsmittel für Speisen verwendet werden. Ein Kilogramm Datteln mit einem Feuchtigkeitsgehalt von 20% produziert 3000 Kilokalorien, die zum größten Teil von den zuckern geliefert werden. Die in Datteln enthaltenen Zucker bestehen aus Glucose und Fructose, die sich in Saccharose verwandeln. 
Datteln enthalten geringe Mengen von Protein und Fett im Fruchtfleisch. Das Fett befindet sich überwiegend in der Fruchthaut und hat eher eine Schutzfunktoin der Frucht als einen Nährwert. Neben ihres niedrigen Proteingehalts, 1% bis 3%, können Datteln wegen ihres geringen Aminosäurengehalts jedoch in erster Linie nicht als ein Proteinreicher Nahrungsmittel betrachtet werden. Frische handelsübliche Datteln sind eine wertvolle Ballaststoffquelle mit einem Anteil von 2% bis 6% des Fruchtfleisches. Während frische Datteln reich an lebenswichtigen Vitaminen wie Vitamin A, B6, B3 und eine große Menge Potassium sind, steht ihr gesundheitliches Nutzen als eine herausragende Ballaststoffquelle im Vordergrund.

 

767