Was Wir Tun

Was Wir Tun

Safran (rotes Gold)

Der Safran wird seit 3000 Jahren angebaut und verbraucht. Er ist ein Gewürz, der in verschiedenen Kochkulturen als ein natürliches geschmacksgebendes Mittel den Speisen, Getränken und Desserts zugesetzt wird. Der Safran gehört zu den wichtigsten Gewürzen der Welt. Die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel (FDA) hat den Konsum von Safran als natürliche Lebensmittelfarbe zugelassen. Jeder erwachsenen Person wird empfohlen, täglich eine kleine Menge (0,1g) Safran als natürliches Würzmittel für Speisen zu sich zu nehmen.
Safran enthält Vitamine B1 und B2 und auch für den Körper notwendigen ätherischen Öle und Pflanzenstoffe, die in Pflanzen enthaltene Antioxidanten sind und zahlreiche goldene Gesundheitsnutzen haben. Safran findet zahlreiche Verwendungen in der Industrie, zum Beispiel als Duftstoff und Gesichtscreme in der Kosmetik- und Parfümindustrie.
Sorten des Safrans:
Negin, Blüte, Poschal, Bündel, Kondj oder Weiß.

Datteln

Dattel enthält diverse Vitamine, Mineral- und Balaststoffe. Außer dem enthält diese gutschmeckende Frucht Öle, Calcium, Schwefel, Eisen, Kalium, Phosphor, Mangan, Kupfer und Magnesium, deswegen ist sie sehr gesund.
Datteln haben sehr heilsame Eigenschaften. Sie sind ein geeignetes Abfuhrmittel gegen Verstopfung und sind heilsam gegen Darmstörungen, Hertzerkrankungen, Anämie, Sexualstörungen und Impotenz, Durchfall, Magenkrebs und viele andere Erkrankungen.
Dattelsorten:
Mazafati und Piarom.

Berberize

Die Berberizen reinigen und entgiften das Blut, regulieren das Verdauungssystem und helfen bei der Heilung von Leber- und Nierenerkrankungen, mindern Übelkeit und helfen bei der Ausschwemmung von Nierensteine.
Berberizen beugen Erkältungen vor und sind ein Mittel gegen Diabetes und Adipositas.
Als wichtigste Sorten von Berberizen kann man die aufgewölbte Berberize (Pofaki) und granatapfelsamenförmige Berberize (Daneh Anari) nennen.